24.06.2010

Pompaelo Weine...

...aus dem Navarra sind das Produkt einer deutsch-spanischen Zusammenarbeit und ein schönes Beispiel dafür, daß man weder Weinberge noch eine Kellerei sein Eigen nennen muß, um guten Wein zu machen. Björn Steinemann und der Weinmacher Alberto Flamarique kaufen selektionierte Trauben und nutzen die Einrichtungen einer befreundeten Bodega für ihre Pompaelo Weine. In der Weinhandlung Rolf Kaspar in Essen gab es Gelegenheit, diese im Rahmen einer kleinen Probe kennenzulernen.
  • Der Weiße Pompaelo 2009 (6,95€) ist der 1. Jahrgang, Chardonnay mit 30% Moscatel ergeben einen angenehm frischen Wein mit lebendiger Säure, gute Länge.
  • Der rote Pompaelo 2008 ist ein Blend aus Cabernet-Sauvignon, Tempranillo und Merlot, nur kurzer 4-monatiger Barriquekontakt (Semi-Crianza). Der Wein überrascht für den Preis (6,95€): Dunkelfruchtiger Vollschmecker, richtiger Stoff mit Zartbitterschoko. Sehr gut.
  • Die Pompaelo Crianza 2005 (Blend wie oben, 12 Monate Barrique, 8,95) erinnerte mich in der Nase etwas an scharfe Tomatensoße mit Curry, wie die Gute zur Dönninghaus Currywurst. Die 5 Jahre merkt man dem Wein nicht an, noch sehr kraftvoll, spicy.
Björn Steinemann nutzt seine Berufserfahrung im Weinmarketing auch, um weitere Weine unters Weinvolk zu bringen. Zwei davon, die es wirklich in sich haben, wurden auch noch aufgezogen, beide vinifiziert von Norrel Robertson, einem Master of Wine mit Sitz in Spanien. Der ist Schotte und bekannt als “El Escocés Volante” (The Flying Scotsman). Die EL PUÑO Weine stammen aus der D.O. Calatayud.
  • EL PUÑO Weiß 2009 (Viognier, 16€): Dicke Flasche, dicker Wein aus der Viognier Traube. Goldgelb, cremiger Mundfüller mit 14% Alkohol, nichts für Freunde harmloser Erfrischungsweinchen sondern für solche, die vor einem weißen Chateauneuf oder eben ähnlich gehaltvollen Viogniers von der nördlichen Rhone nicht zurückweichen.
  • EL PUÑO Rot 2007 (Garnacha 18,95€): 100-jährige Garnacharebstöcke aus Höhenlage ergeben einen wilden Wein mit 15%. Kein Schmeichler, kein weicher Vanille-Darling, kernig-kleinbeerige Frucht, Mineralik, nicht fett aber trotzdem mit viel Tiefe. Erinnert eher nicht an weichfruchtige Grenachebomben von der Südrhone, hat  die "kühle" Intensität eines Nordrhonesyrahs - sehr gut.
Die Etiketten der beiden sind übrigens auch klasse, Zitat bei Lovely Package:
“A brand new wine from Spain named EL PUÑO. Inspirated in the 1930s street graphics of political protest. (The winery was founded in the middle 30’s during Franco’s dictature, and their walls were hand painted with this kind of graphics).”
Weiteres zu den Weinen hier bei Genußbereit und bei Dirk Würtz (Video).
Björn Steinemann und die drei Pompaelos

Kommentare:

  1. die pompaelo und el puno wein haben wir zusammen mit björn in uwes bochumer weingarage getrunken, war eine runde sache: http://www.sparkling-online.com/weinsause-in-uwes-open-wine-garage-mit-integrierter-grenache-rutsche/

    AntwortenLöschen
  2. + ja so einiges anderes
    , was ihr da gelehrt habt. Respekt. Der "Puno" hats gegen die Ch9 etc. natürlich schwer, ist ein anderer Charakter...

    AntwortenLöschen