29.01.2010

Wein und Sex -Jubiläumspost-

Schon Anakreons Reime vor 2500 Jahren besangen den Wein und die Liebe. Die poetische Verarbeitung von Trinkgenuß und Sexualität zieht sich durch die gesamte Kulturgeschichte. 
"Wo der Wein fehlt, da stirbt der Reiz der Venus.“ heißt es bei Euripides.
Umgekehrt scheint das nicht zu gelten, oder wie ist
Ernst Bloch zu verstehen, wenn er mit resignierendem Unterton feststellt: "Wein und Beutel bleiben dem trivialen Alter als das ihm bleibend Erwünschte, und nicht immer nur dem trivialen. Wein, Weib und Gesang, diese Verbindung löst sich, die Flasche hält länger vor. Fiducit, fröhlicher Bruder, deshalb wirkt auch ein alter Trinker schöner als ein alter Liebhaber."
Heute fragt Michael Klonovsky: "Welcher Wein zu welcher Frau ?" Und gibt in seinem Buch konkrete Tips, so empfiehlt er zu Veronica Ferres eine Grande Cuvée Trockenbeerenauslese von Alois Kracher.
Wein und Eros in Gemälden, Grafiken und Fotografien: Über Tizians "Bacchanal" schreibt José Ortega y Gasset, der spanische Philosoph, Historiker und Dichter: „Die Zechenden haben ihre Kleider abgetan, um auf warmer Haut die Liebkosung der Elemente zu verspüren, vielleicht auch aus dem heimlichen Trieb und Wunsch heraus, noch mehr mit der Natur eins zu werden. Und je mehr sie EINSCHENKEN, mit um so klarerem Blick sehen sie die letzten Geheimnisse des Alls".


Seit Jahrtausenden schreibt man dem Rebensaft also eine aphrodisierende Wirkung zu. Der Alkohol macht ja auch locker, wer wüßte das nicht. Aber auch die im Wein vielfältig vorhandenen Aromen wecken Emotionen, setzten Pheromone frei.
Andererseits vermindert sich angeblich das männliche Sexualhormon Testosteron im Blut von Männern, die regelmäßig viel Alkohol trinken. Schluckspechte verlieren Lust und Standfestigkeit ?!
Ich meine, es kommt neben der Menge auch auf die Art des Getränkes an. Bier, Schnaps und dergleichen Vulgaritäten dämpfen, ebenso ist mit schweren Roten oder sogar Port Vorsicht geboten, das ist eher was für die "Herrenrunde". Für romantische Situationen bietet sich Leichteres an: Zum Beispiel ein erbeerduftiger Rosè, ein frischer Riesling mit Schmelz und, natürlich, Schaumwein. Der "erotische Prickler" wurde ja angeblich ausgerechnet von einem Mönch erfunden. Das sind Getränke, die machen mobil, regen an, wecken auch nach dem siebten, achten Glas noch so manchen unproduktiv vor sich hin dämmernden Nerv.

Schaut euch das Bilderalbum an, da ist einiges drin, nicht nur für Männer...

Kommentare:

  1. Herrliche Bilder zum schönen Jubiläum. Jetzt bin ich richtig wach, und gehe zum Joggen!

    AntwortenLöschen
  2. Herzlichen Glückwunsch! Ohne den Blog des Weindeuters gäbe es den vom Genießer nicht...

    PS. Diese Bilder, das geht auch mit Autos, nicht wahr? (glaub ich jedenfalls)

    AntwortenLöschen
  3. auch Rot können romantisch sein !

    AntwortenLöschen
  4. Sehr schön!
    Aber ich denke vom Alkohol werden alle Glieder schwach!

    Hier was interessantes für dich, Weinmanga:
    http://www.zeit.de/2010/05/Manga

    AntwortenLöschen
  5. Frühlingsgefühle ? Ist doch noch Winter draußen.

    AntwortenLöschen
  6. Anregende Zusammenstellung, danke fürs posten und die 1-jährige Tätigkeit für den Weingenuß !!!

    AntwortenLöschen
  7. hab mir gerade angesichts der Fotos einen runtergeholt und mache jetzt noch einen Wein auf !

    AntwortenLöschen