22.12.2009

Weihnachtswein


Noch 3 Tage bis Weihnachten - für viele auch ein Genußhöhepunkt des Jahres. Ob nun zur Bockwurst oder zum Hummer, dazu gehört natürlich auch ein besonderer Wein. Den typischen Festtagswein gibt es aber nicht, vom klassischen Bordeaux kann die Palette bis zum Spitzenriesling gehen, vom finessenreichen Burgunder bis zum Vollschmeckershiraz. Welchen Wein öffnet ihr über die Festtage ? Wer Lust hat dies hier kundzutun, auch anonym, bitte einfach kommentieren. Im Bild oben mein Weihnachtswein, noch mit Mütze, enthülle ich dann am 24.

Kommentare:

  1. Herzlichen Glückwunsch zur digitalen Geburt:::_)

    AntwortenLöschen
  2. Also, das mit dem Weihnachtswein ist garnicht so einfach. Ich werde mich mal auf den Wein zum Hauptgang reduzieren. Da gibt es bei uns eine Rehkeule im Schweinenetz, und der Herr Geschmacksache denkt seit Tagen an nichts anderes, als an den passenden Wein dazu. Er hat sich entschieden für einen 2002er Haut Médoc vom Château Beaumont. Ich hoffe er passt.

    AntwortenLöschen
  3. Also wir trinken immer einen Rioja, Gran Reserva, nach altmodischer Art.

    AntwortenLöschen
  4. Also bei uns ist das ganz einfach mit der Vorspeise an Heiligabend:
    die Vorbereitungen begannen gestern mit dem Kauf einer Lachsseite. Fortsetzung heute: fleissig gestösselt im großen Mörser (jau, war anstrengend, bis alles richtig "staubig"war). Dann hat die Freundin des guten Geschmacks ihn damit gebeizt und alles zusammengepackt. Zum Schluss schwer beladen draußen ins Kämmerchen gelagert. Bis zum 24.12..
    Und dazu trinken wir: 2008er Blanc de Noir, Pinot Noir vom Weingut Paul Anheuser von der Nahe.
    Freue mich schon drauf! Und was es danach gibt, hat die Freundin ja schon berichtet (voreilig m.E., man sollte schon die Reihenfolge bei der Menuedarstellung einhalten).

    AntwortenLöschen
  5. Bei uns kommt diesmal in der stillen Nacht der 2009er Maurice Fiège fondateur clair auf den Tisch.

    AntwortenLöschen
  6. Steht noch nicht fest, wird aus dem reichen Kellerfundus bestritten, wahrscheinlich sowieso mehrere Flaschen.

    AntwortenLöschen
  7. Um die "Tage" ist soviel Trubel, da sollte der Wein nicht zu anstrengend sein, leichter Riesling, muss erfrischend sein.

    AntwortenLöschen
  8. Eigentlich weiß ich das erst, wenn ich den Wein getrunken habe. Vielleicht 'nen 1998er Remelluri (Rioja), oder 'nen 2000er Domaine de Marcoux (Chateuaneuf) oder 'nen 2005er Spätburgunder Barrique Weinhaus Luisenberg (Saale-Unstrut) oder 'nen 2004er Scharzhofberger Riesling Van Volxem (Saar)... keine Ahnung, sind ja drei Feiertage, mir Heilgabend vier - furchtbar!

    AntwortenLöschen
  9. Mein genießerischer Höhepunkt zum Fest ist ein:

    Coyam 2006: DO Colchagua Valley Chile
    aus dem Hause Emiliana.
    Ein Cuvée aus Syrah, Carmenère, Cabernet Sauvignon, Merlot und Mourvèdre(Organic Grapes). Von Hand gelesen, 12 Monate im Barrique ausgebaut.

    Wird aufgrund seiner Opulenz wohl eher was für nach dem Essen.

    Zum Essen(Ente) gibt es einen 2003 Terragnolo aus 100% Primitivo(12 Mon.Barrique) aus dem Hause Apollonio.

    AntwortenLöschen
  10. Für den 1. Feiertag habe ich einen Chateauneuf Du Pape, Clos Saint Jean 2006 gekauft.

    AntwortenLöschen
  11. "Les Haut de Bassanel“ 2006 vom Chateau Bassanel.
    Ein samtiger Roter aus dem Minervois von der Bodegas Rioja in Bochum.
    Dazu Schweinereien aus der Provence und Kaviar von Dr. Rewe.

    AntwortenLöschen
  12. Den Wein, den mein Papa öffnet, wenn ich Heiligabend nach Hause komme, meistens einen aus dem Bocksbeutel. Dazu dann Kartoffelsalat mit Würstchen, hmmmm

    AntwortenLöschen
  13. Schon was leckeres, erst mal Theophile Roederer Brut Rose aus der schönen Champagne. Dann klassisch weiter: Chateau Calon-Segur 2003, Saint Estephe.

    AntwortenLöschen
  14. ja da traut man sich nicht so einfach rein, in deine schönen Profiblogg- und Trinkseite. Vor allem, da´s wohl n trockener Roter sein wird, die Entscheidung welcher, tatsächlich von uns Banausen gar nicht durchdacht wurde, sondern dem Zufall und dem nächsten Gang in den Keller überlassen wurde.

    AntwortenLöschen
  15. ... zum Fisch muss es schon ein Weißer sein, wahrscheinlich ein Sauvignon blanc mit viel Zitrus, aber zum Nachtisch wird ein "Dominio de Valdelacasa 2006" mit "GRAN POTENCIA Y MUY REFINADO" entkapselt. Mal sehen was da so in die Gläser läuft. Frohes Fest

    AntwortenLöschen
  16. merci für die vielen Beiträge, ich hoffe es hat überall gemundet !

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Thomas, verspätet aber dennoch: unser Weihnachtswein:
    Clos Saint Jean 2007, CDP. Ein sehr lekeckerer Tropfen.

    AntwortenLöschen