22.04.2011

Haldenwein: Kreuzberg


Auf den Bergehalden hier im Ruhrpott ist viel Platz. Unendliche Weiten auf der Halde Hoheward in Herten, enormer Fernblick über das grüne Ruhrgebiet - immer wieder überraschend. Schon Stuart Pigott hat ja zu Füßen dieser Halde auf einer Veranstaltung der Weinhandlung Molitor den Vorschlag gemacht, diese Flächen auch für den Weinbau zu nutzen (klick hier). Nachdem nun die Restriktionen beim Anbau gelockert sind und klimatisch sich alles zum Wärmeren wendet spricht eigentlich nichts mehr dagegen.

Auf exakt 152,5 m ü. NN verkostete der Weindeuter auf jeden Fall schon mal einen Wein, wie er sicher auch in bevorzugter Haldenlage möglich wäre:  Spätburgunder "Devonschiefer" 2008 Weingut Keuzberg / Dernau / Ahr (13% / 20€). Funkelndes, transparentes Rot im Glas, saftig-zarte Kirsche, im Mund natürlich kein großer breiter Füller, eher leicht, trotzdem intensiv und nachhaltig. (2006er hier verkostet)

Weinbau im Pott: Auf den Halden ist noch Platz


Kommentare:

  1. auf der Halde gibts aber keinen Devonschiefer

    AntwortenLöschen
  2. Zu Hause isset doch am schönsten!

    AntwortenLöschen
  3. wer sagt denn, daß die Halden nicht auch Devonschiefer enthalten. Wer weiß denn, was duie alles aus der Erde unterm Pott rausgebuddelt haben ?

    AntwortenLöschen