19.07.2010

Still - Leben A 40


Das Großereignis zur Kulturhaupstadt 2010 im Ruhrgebiet fand gestern statt. Die A 40 wurde zwischen Duisburg und Dortmund gesperrt und auf der nördlichen Fahrspur mit einem langen Band von Partytischen vollgestellt. An denen entfaltete sich auf 60 Kilometer Länge ein  buntes Treiben von Firmen, Organisationen, Vereinen etc. Vor allem auch private Gruppen nutzen die Aktion, um auf der A 40 endlich mal ausgiebig essen und trinken zu können, man sah reichlich gedeckte Tische, an denen auch Wein genossen wurde - Bravo !
Die Weindeuter/Genießer Ruhrweinprobe zum Ereignis fand ja schon vorher statt. Trotzdem kam ich in den Genuß einer kleinen Verkostung. Die Weinhandlung Molitor, die ja eine schöne Kollektion von Ruhriweinen hat, war vor Ort. In perfekte Plastikkelche, waren von echten Gläsern auf den ersten Blick nicht zu unterscheiden, schenkte Ingeborg Molitor "Kunst" und "Kohle" aus. Besonders der "A 43 secco" schmeckte, kein Wunder, das Autobahnkreuz A40/A43 war nur ein paar Meter entfernt.

Ingeborg Molitor auf der A 40:
Weindeuter und Genießer verkosten Kunst und Kohle

Kommentare:

  1. Komisch - irgendwie fällt mir dabei das Westerwelle-Wort von der "spätrömischen Dekadenz" ein - es lebe die Kartoffelsalat-aus-der Tupperware-Kultur!

    AntwortenLöschen
  2. Ein schönes Schlückchen auf der A 40 hätte mir wohl gemundet.

    @ Geniesser: Recht hast Du. wir hatten Kartoffelsalat und Würstchen dabei. Wir überlegten sogar, ob wir Deiner Mutter was vorbeibringen sollen, die Arme hat ja wiedermal nichts bekommen am Wochenende. Aber wir waren bei Stahlhausen im Stau!

    AntwortenLöschen
  3. @ FdgG: Als wenn ich ein Rabensohn wäre: Mama hat Kalbsschnitzel mit Bratkartoffeln und Gurkensalat gekriegt - aber das habe ich schon of gebloggt...

    AntwortenLöschen