28.05.2010

Das Weinwochenende...

...beginnt für den Weindeuter heute Abend in Essen, ein Seminar mit dem schönen Titel "Weißer und grauer Burgunder aus Baden" mit Axel Biesler, veranstaltet vom Weinhandel Rolf Kaspar. Morgen am Samstag findet die im großen Stil aufgezogene Italienprobe in der Weinzeche Essen statt, ein Pflichttermin ! Und dann muß natürlich abends die Abiturientin aus Hannover mit einem passenden Tropfen angefeuert werden. Nur, was wäre denn der ideale Lena Mayer-Landrut Wein ? Ich grübele noch...


Kommentare:

  1. Kein Wein, Apfelschorle !!

    AntwortenLöschen
  2. Feinherber Moselriesling, Restsüße !

    AntwortenLöschen
  3. Mußt du jetzt auch noch auf den Lenazug aufspringen?
    Ich kann sie nicht mehr sehen und auch nicht mehr hören!!!

    AntwortenLöschen
  4. Wir sind natürlich nicht mehr Lenas Zielgruppe, ich finds aber lustig. So viel Leidenschaft (ablehnend), daß es für drei Ausrufezeichen reicht, hab ich gar nicht. Ist bei mir nur eine "Zertreuungsunterhaltung" mit etwas Interesse dafür, wie die im Unterhaltungsbetrieb gerade positioniert + vermarktet wird: Die kesse, kleine, schlaue, schrille Tochter aus besserem Hause gegen die Sozialkaputtniks a la Menowin.

    AntwortenLöschen
  5. Tja, das ist die Tochter, die sich ein Papi wünscht! (Und dabei in ganz Deutschland aufgeht!)

    AntwortenLöschen
  6. "...in ganz Deutschland aufgeht" naja, das Nationale sollte man hier nicht überbewerten, da gibts anderes...

    AntwortenLöschen
  7. @ G : der erste Teil stimmt natürlich, aber warum denn gleich so abwertend ??

    AntwortenLöschen
  8. Womit ich für meine Person immer Schwierigkeiten habe ist, wenn die Gruppe, die sich für eine Sache begeisert, zu groß wird, egal ob Fußball oder Popmusik oder auch Politik, und ich mit meiner persönlichen Entscheidung zur statistsichen Größe schrumpfe, die zu Nutz und Frommen von irgendwem berechnet werden kann. Da bewundere ich Stefan Raab, dass er das Richtige gerochen hat, andererseits würde ich mich ärgern, wenn er ausgerechnet mich gerochen und erwischt hat.
    Tochterlos, wie ich bin, bin ich bei Lena natürlich der Beobachter, und die Leute mit Töchtern die Ameisen, die beobachtet werden. Daher kommt vielleicht das negative Gefühl.
    Lena hat nicht gewonnen, weil sie eine gute Sängerin ist oder der Song besonders gut war, sondern weil sie als role model den Nerv trifft. Und das wird mir als Song Contest verkauft, dem ich gestern nicht entrinnen konnte.
    Übrigens: Ich finde sie sehr nett.

    AntwortenLöschen