25.05.2010

2 Exoten...


...waren offen, 2 ganz unterschiedliche Typen mit Charakter:
  • "L´ Enfant du Chateau" Vin de Table 2006 vom Chateau Cancerilles in der Provence, etwas außerhalb der Bandol-Appellation gelegen. Ein Rosé im Stil einer Vendage Tardive, rigoros ausgelesene (nur 15 hl pro Hektar) überreife Trauben, kurze Zeit im Barrique mit Restsüße ausgebaut. Absolut köstlicher, erdbeerduftiger Nektar, im Mund geschmeidige und sehr feine Süße, nicht sehr "dick", tänzelnde Frucht. Der Wein wurde vor Ort eingekauft (16€) und hatte vor 2 Jahren (natürlich) mehr Frische, war da als Aperitif besser. Jetzt als Dessertschluck ein Genuß.
  • Beim Roten jetzt nicht lästern: Faustino I Gran Reserva 1998, ein spanischer Klassiker in der bekannt hübsch-hässlichen Aufmachung, gesprenkelt-satinierte Flasche mit Goldnetz und Edelmann auf dem Etikett. Der Wein wird in sehr großer Auflage produziert (über 270.000 Flaschen), 1998 ist der aktuell (!) verkaufte Jahrgang - die Barriquelager in der Bodega in Logrono müssen gewaltig sein. Noch dichtes Rot, Vanille, etwas Frucht, abgeschmolzene Tannine, ein sanfter Riojaklassiker, nicht für Freunde frischer Fruchtklopfer gemacht. Wer aber mal einen angenehm reifen Roten probieren möchte, ohne auf eigene Kellervorräte zurückgreifen zu können, sollte hier für faire 15€ zugreifen. Verfügbar in im LEH oder z. Bsp. hier.

Kommentare:

  1. Eine ganze Woche ohne Weinerotik, dafür mit Verkostungen, alle Achtung ! Mit so Weinen wie dem Faustino fing ich mit dem Wein an.

    AntwortenLöschen
  2. Na, der süße Rosé ist doch wohl Weinerotik pur, wie er da im linken Foto so in Glas und Flasche liegt...

    AntwortenLöschen