21.03.2011

Weine vom Wochenende...

...gab es einige. Viel Genuß aber auch nötige Entspannung angesichts der Nachrichten: Mal eben ein neuer Krieg, die Feuerwehr versucht weiter, das Atomfeuer zu löschen und dann torkelt in Berlin auch noch der Knut tot ins Wasser. (Vorsicht, nur bei starken Nerven anklicken !)


  • Erstmal ein Champagner, wieder, wie schon letzte Woche, ein Kellerfund: Nicolas Feuillatte "Réserve Particulière Brut" Champagne / Frankreich (12% / ca. ca. 30€). Ein Großerzeuger mit einem Ausstoß von über 8 Millionen Flaschen pro Jahr, eigentlich ein Markenchampagner ohne große Persönlichkeit. Die 30€ zahlt man, weil eben Champagne draufsteht. Die Aromatik ist zurückhaltend, hat aber Frische und Feinheit. Ein typischer Aperitif-Schäumer, der keinem wehtut und der sich anpasst. War aber dann zum schaumigen Forellenmuß mit Dill ein genußvoller Einstieg.
  • Das Motto des Abends war eigentlich Griechenland, bzw. Kreta, das Sommerziel für dieses Jahr. Also wurde ein roter Grieche geöffnet. "Amethystos 2007" Costa Lazaridis Winery / Drama / Griechenland (14,5% / ca. 12€ in Griechenland gekauft). Eine Überraschung, ich hatte eigentlich weniger erwartet. Was hier aus dem Glas kam hatte echte Klasse. Sehr Bordeux - like, schöne reife Kaffee-Cassis-Nase. Am Gaumen warm und sanft. Ein reichhaltiger und hochwertiger Wein aus der Region Drama im gebirgigen Norden im Grenzgebiet zu Bulgarien. Die Rebsorten sind Cabernet Sauvignon, Merlot und Limnio.
Dann am Sonntag ein kleines Duell, aus dem aber noch ein wunderschönes Duett wurde: ein Südfranzose gegen/mit einem Süditaliener.


Kommentare:

  1. Wie ist denn das forellenmuß gemacht, ich nehme malan es sind die kleinen Häufchen auf dem Bild oben links ?

    AntwortenLöschen
  2. Die gas vorab zum Schampus, waren sehr schaumig-leicht und - nicht von mir. Die wurden mitgebracht, ich hör mal nach...

    AntwortenLöschen
  3. Sehr gut waren auch die alten Estanilles Weine noch von Michel Louison, dem Gründer der Domaine. habe davon noch einiges auf Lager...

    AntwortenLöschen
  4. Geht die Welt auch unter, Hauptsache man hat was zu saufen !

    AntwortenLöschen
  5. ...was zu verkosten bitte, nicht saufen - soviel Zeit muß sein.

    AntwortenLöschen