08.01.2011

Weihnachtliches Kitzmenü...


...im Januar. Zu solch einer Einladung kann es kommen, wenn es sich im Dezember terminlich drängelt. Aber so wird ja die dunkle Zeit etwas versüßt. Zum Beginn deshalb auch ein süßer Italiener:

  • Principe Pallavicini "Stillato" 2006 Malvasia Puntinata (14% / 14,50€ 0,5) Ein Passito, also ein Wein aus getrockneten, rosinierten Trauben, zudem noch mit teilweisem Barriqueausbau. Kein Leichtgewicht, dieser traditionelle Malvasia. Bernsteinfarben, in der Nase getrocknete Aprikosen und Orangenzeste, leicht oxydative Sherrynote. Dieses "Likörchen" aus dem Latium hätte auch gut zu den Dessertweinen und den Blauschimmelkäsen beim Barolomenü gepasst.  
  • Dann zur Spinatquiche kein Weißer, sondern gleich ein kräftiger Roter aus der Provence: Chateau de Palayson "Cuvée Christine" 2005 (14,5% / 17€). Ein Cabernet/Syrah - Blend mit 12 monatigem Barriqueausbau. Recht entwickelter Zustand, leicht orange aufgehellt, würzig-rauchige Nase mit Trockenfrucht. Kein fetter Mundfüller, hat Delikatesse.
  • Dann gab es im Römertopf geschmorte Kitzkeule in einer ungewöhnlich leichten, "hellen" Variante mit Orangen und einem Gemüse aus Karotten, Birnen und Walnüssen. Dazu wäre z.Bsp. auch ein Grauburgunder gut gewesen, ich hatte aber den Sideral 2004 (Altair / Rapel Valley / Chile 14,50% / 18,90€) mitgebracht. Der war mit seiner dicken Heidelbeer/Brombeernase und Zimt, Vanille, Zartbitterschoko ja schon beim Weihnachtsmenü dabei. Durch seine enorme Frucht und Geschmeidigkeit ging das aber aromatisch trotzdem auf. Auffällig: Der älteste Wein des Trios brachte am meisten jugendliche Frische zum jungen Reh ins Glas.

Kommentare:

  1. Sehr schön die Spiegelungen der Teller in den Gläsern. Da hätte man gern mitgegessen und -getrunken...

    AntwortenLöschen
  2. Allerhand kulinarisches hier, gut so. Gehört ja auch zum wein...

    AntwortenLöschen