05.08.2011

Italien-Menü mit 13 (!) Weinen

Gemütlich - sinnlicher Genuß
Ein kulinarischer Weingenußabend in ländlicher Idylle, im gut zwischen Bochum und Herne versteckt liegenden Schultenhof. Das hört sich sehr deutsch an, das Regiment führt hier aber ein Italiener: Giuseppe Toteda, Urgestein der Bochumer Italo-Gastronomie. Nach einigen Stationen (u.a. die legendäre Studi-Pizzeria im Bochumer Unicenter) hat er jetzt im Schultenhof seinen Anker ausgeworfen und kocht dort grundsolide Gerichte der italienischen "a la Mamma" Küche. Neben Pizza/Pasta hat er vor allem ein Händchen für alles Fleischerne, das schmeckt da.
Für das Weinmenü wurde einiges aufgeboten, 5 schöne Gänge kamen aus "Giuseppes" Küche auf die Tische (Fotos und Karte unten). Der Umfang der Weinauswahl war üppig, präsentiert wurde ein Querschnitt des italienischen Weinbaus, einmal den Stiefel von Südtirol bis Sizilien rauf und runter. Insgesamt 13 Positionen schenkte Christoph Göbel, Weinberater bei der Metro in Dortmund, in die Gläser.
  1. Prosecco La Marea Frizzante DOC Treviso
  2. Cecilia Beretta Custoza 2010 Venetien
    (leichter Sommererfrischer)
  3. Bidoli Pinot Grigio 2010
  4. Bidoli Sauvignon Blanc 2010 Friaul
    (typische Sauvignon-Nase, duftig, Stachelbeere, Minze, modern gemacht)
  5. Kellerei Kaltern Weißburgunder "Vial" 2010
    (Südtiroler Weißweinbombe, hat 14% alc., Birne Helene mit Nußsplitter im Glas, Geschmackssache, gut zu Kalbsragout-Ravioli mit Salbeibutter)
  6. Cecilia Beretta Bardolino Chiaretto Classico Rosé Venetien
    (süffig-leichter Rosé)
  7. Bidoli Merlot Friaul
  8. Itynera Nero d´Avola / Cabernet Sauvignon 2009 Sizilien
    (Modern gemachter Süditaliener, sonnenverwöhnter Schmelzer, etwas Biß durch Cabernet)
  9. Itynera Syrah 2008
    (Moderner Vollschmecker, satte Frucht)
  10. Marchese di Barolo "Ruvei" Barbera d ´Alba 2008
    (lebendiger Wein, Piemontkirsche mir Säurebiss)
  11. Fattoria dei Barbi Rosso di Montalcino 2008
    (Mainstream Sangiovese, Barbera war besser)
  12. Cecilia Beretta Amarone 15,5 % (!)
    (typischer barocker, alkoholwarmer Amaroneschmelz, schöne oxydative Bitternote)
  13. Marchese di Barolo Moscato d ´Asti Zagara
    (leichter süßer Prickler, schöner Abschluß)
Volles Programm, Gamba und Ente leider ohne Foto... 









Kommentare:

  1. Da hätt ich gerne mitgegessen und mitgetrunken, wobei die Menge an Weinen für so ein Menü schon zuviel ist.

    AntwortenLöschen
  2. Italienische Weine sind absolut unglaublich lecker, das ist sicher!

    AntwortenLöschen