25.03.2010

Frühlingsgruß...


...mit einem Vinho Verde, dem "Riesling Portugals", wenn diese Analogie mal erlaubt ist. Zwar steht Vinho Verde (der grüne, frische Wein) nicht für eine Rebsorte, die Grünen aus Portugal erinnern mich aber manchmal an einen deutschen Rieslingtyp: Frischer Apfelduft, knackige Säure, leicht (auch im Alkohol, hier 11%). Genau so ist der gerade im Garten probierte "Veigas da Matanca" Vinho Verde 2009 der Valdelima - Cooperativa Polivalente de Desenvolvimento Rural.

Kommentare:

  1. Klassisch wird der Vinho Verde ja auch in die Riesling-Flasche abgefüllt. Meines Wissnes nach heißt er "gründer Wein", weils in der portugiesischen Provinz Minho, wo er herkommt, so grün ist - was ich nur bestätigen kann.

    AntwortenLöschen
  2. Wie praktisch, daß da direkt so ein Blümchen aus der Erde kam...von wegen Frühling

    AntwortenLöschen
  3. @geniesser: bei "gründer Wein" mußte ich kurz an das Gründer Hell von Moritz Fiege denken. Immerhin auch ein alkoholhaltiges Getränk - aber war wohl ein Tippfehler...der Wikipedia Eintrag zum V.V. ist ja recht gut, dort fällt viel Regen, es ist feucht + grün, leichter trockener Sommerwein - eben eine willkommene Erfrischung in einem warmen Land.

    AntwortenLöschen
  4. Das Osterglöckchen wurde übrigens versetzt, da wo es wuchs, sahen Flasche + Glas nicht gut aus.

    AntwortenLöschen
  5. Ich dachte, grüner Wein steht für jung oder frühreif?? Aber die geschmackliche Nähe zum Riesling kann ich bestätigen.

    AntwortenLöschen
  6. Gründer hin, Gründer her: In Nordportugal gibt es nicht nur Vinho Verde, sondern auch Caldo Verde, "Heißes Grün", einen Kohl-Eintopf. In vielen kleinen Gärten, in denen die Trauben für den Vinho Verde wachsen, sind die Reben zu Pergolas erzogen, und in ihrem Schatten wächst der Kappes für die Suppe - alles schön grün.

    AntwortenLöschen