30.10.2009

Zwei alte Bekannte aus dem Süden


Links zwei Weine, die ich in Abständen immer mal wieder probiere. Solche "benchmarks" sind immer gut. Man merkt eventuelle Verschiebungen des eigenen Geschmacks. Spannend wird es, wenn die Weine sich durch geänderte Machart des Winzers über die Jahre verändern, hinzu kommen natürlich die Jahrgangsunterschiede.

Domaine Richeaume "Cuvee Tradition" (Grenache/Syrah) ist der Einstiegswein dieses im Herzen der Provence östlich von Aix am Fuße der Montagne St. Victoire gelegenen Weingutes. Seit über 30 Jahren werden hier unter dem Patronat von Henning Hoesch nach streng ökologischen Kriterien absolut seriöse Qualitäten erzeugt. Meinen ersten "Richeaume" trank ich 1997, es war der 93er, damals für 13,50 DM im Weinland Keiler (heute Mövenpick Weinkeller) gekauft. Körperreich, intensiv dunkelbeerig schon in der Nase, angenehm frisch mundfüllend - die Notiz von vor über 12 Jahren passt immer noch auf den aktuellen 06er. Vielleicht heute etwas geschmeidiger, geschliffener. Auf jeden Fall ein sehr befriedigender Wein, am Preis hat sich übrigens nix geändert, kostet immer noch 13,95 :-).

La Falaise 2007 (Syrah, Grenache, Mourvedre, 17,50 €) vom Chateau Negly, gelegen im Gebiet La Clape im Languedoc, in Meeresnähe ungefähr auf der Höhe von Narbonne, war mal vor Jahren Testsieger beim (vom Geniesser und mir organisierten) Weihnachtsweintest im (ehemaligen) Ruhrgebietsmagazin Marabo. Da überzeugte er schon mit dichter Frucht und Schmelz. Heute ist alles noch dicker, die Flasche, der Alkoholgehalt (15%), und die ganze Aromatik: In Seide gepackte Wucht, butterweiche Gerbstoffe, sehr cremig, sehr schokoladig. Als Weihnachtswein ist diese Stilistik für mich immer noch ein Volltreffer.

Kommentare:

  1. Welcher war denn jetzt besser von den beiden Weinen ?

    AntwortenLöschen
  2. Beide gut, in der Summe der Eigenschaften neige ich zum Richeaume.

    AntwortenLöschen