03.09.2012

Experiment 3: Aldi Gewürztraminer


Und immer noch kein Riesling - nach dem Sauvignon aus Israel und dem Muscadine Wine aus Louisiana wurde ein Gewürztraminer aus Südtirol geöffnet. Das allein wäre noch nicht sehr ungewöhnlich, Gewürztraminer gehört im italienischen Alpenländle zum Weinkanon selbstverständlich dazu. Es gibt dort großartige Exemplare. Im letzten Jahr wurde hier der Nussbaumerhof der Genossenschaftskellerei Tramin vorgstellt, eines der Gewürztraminerflagschiffe von dort. Zum Nachlesen hier bitte klicken.
Beim hier verkosteten Exemplar liegt die Exotik allenfalls in der Bezugsquelle: Aldi Nord bietet die Flasche z. Zt. als Sonderaktion an. Es ist immer so eine Sache mit Aldi. Obwohl man es ja besser weiß, erwartet man bei solchen Angeboten klammheimlich doch eine Qualität, die über den Preis hinausweist. Irgendein höherwertiges Lot, das anderweitig nicht abzusetzen war und das sich der Discounter unter den Nagel gerissen hat. Und damit nun für kleines Geld dem Weingenießer eine Freude zu bereiten. Auch in diesem Fall stellte sich das aber (leider) wieder als völlige Illusion heraus...

Gewürztraminer 2011 Südtiroler Weinbauernverband (14% / 5,99 für 0,5L.) Eine Halbliterflasche, Absender ist der Südtiroler Weinbauernverband. Das ist der Dachverband von sechs Weinbaugenossenschaften Südtirols, der Sitz ist in der Gemeinde Eppan, im Schnittkreuz des Etsch- und Eisacktales, also quasi im Auge des Südtiroler Weinbaus. Im Gemeindegebiet gibt es allein drei große Genossenschaften: Die Kellerei St. Michael Eppan, die Kellerei Girlan und schließlich die überaus bekannte und im Marketing sehr aktive Kellereigenossenschaft Schreckbichl. Da irgendwo sind die Traminertrauben für unseren Gewürztraminer gewachsen, sicher keine besonderen Spät- oder Auslesetrauben. Der Wein hält sich in der Nase eher zurück. Beim oben zitierten Nussbaumerhof notierte ich starkes (Frauen)parfüm, Anisbrot, reife Banane, Honig, Zimt, kandierte Nüsse, Duschgel. Davon ist hier nichts zu finden, nur eine zarte Andeutung kommt in die Nase, verstärkt durch das Wissen, daß man einen Gewürztraminer im Glas hat. Blind verkostet wäre das schwierig - etwas kandierte Aprikose getränkt in Calvados, sonst kommt nix. Auch im Mund kein Burner, ein Fruchtlikörchen, leicht wässrig, zudem brandig durch den hohen Alkohol.




Kommentare:

  1. ist natürlich auch günstiger wie der Nussbaumer, man sollte da den Standard nicht zu hoch hängen.

    AntwortenLöschen
  2. @vino: aber bei 6 € für eine 0,5l Flasche erwarte ich schon ordentliche Qualität - in dieser Preislage bekommt man in Südtirol einige schöne Weine - und das klingt hier nicht wirklich danach...

    AntwortenLöschen